Wartungsarbeiten am 10.05.2022 von 08.30 bis 18.00 Uhr - Travaux de maintenance le 10.05.2022 de 08:30 h à 18.00 h

Schulleitungen können mit gesundheitlichen Problemen bei ihren Mitarbeitenden konfrontiert werden. Im Rahmen der Personalführung sollten diese Themen frühzeitig angesprochen und begleitet werden.

Vermehrte krankheitsbedingte Absenzen

Absenzen hängen stets mit einer Kombination an unterschiedlichen Faktoren zusammen. Neben dem/der Mitarbeitenden als Individuum und seiner/ihrer psychischen und physischen Gesundheit steht diese im Kontext mit der beruflichen und privaten Situation. Es gibt kein Patentrezept. Als Führungsperson ist eine Sensibilisierung auf eine Häufung von Absenzen wichtig und man sollte diese mit der Lehrperson thematisieren. Häufig gibt es bereits frühere Anzeichen von Überforderung, welche als Führungsperson wahrgenommen werden können und frühzeitig thematisiert werden sollten.

Auslöser für Absenzen

Im Alltag wird häufig von einem Burnout (engl. "to burn out" = "ausbrennen") gesprochen, wenn jemand am Ende eines lange andauernden "Teufelskreises" aus Überarbeitung und Überforderung bei der Arbeit ausfällt. Es handelt sich hierbei um einen Sammelbegriff. Dieser steht für einen emotionalen, geistigen und körperlichen Erschöpfungszustand, der durch eine Antriebs- und Leistungsschwäche gekennzeichnet ist. (Quelle: http://www.burnout-info.ch).

Beim Begriff ‘Burnout’ handelt es sich um keine offizielle psychiatrische Diagnose (diese stützen sich in der Schweiz auf das Diagnoseinstrument ICD-11 oder zu Forschungszwecken auf das DSM-V). Im Alltag ist es ein häufig gebräuchlicher Begriff, welcher die Erkrankung allein am Arbeitskontext festmacht. Dieses Syndrom ist jedoch nie ausschliesslich auf die Arbeit bezogen, obwohl das in der Literatur manchmal so behauptet wird, sondern häufig der Faktor, welcher das Fass schlussendlich zum Überlaufen brachte. Bei der Behandlung und Begleitung muss jeweils individuell auf die jeweilige Symptomatik und Ursachen eingegangen werden. Ein geweiteter Blick ist hilfreich, so dass man nicht nur die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter als Individuum, sondern auch gesamthaft im System Arbeit, Privatleben, Gesundheit und weiteren Faktoren erfasst.

Weitere Informationen zum Absenzenmanagement finden Sie beim Personalamt Kanton Bern. 

Der Anbieter der Krankenlohnversicherung für den Kanton Bern (Swica) bietet Schulungen (Flyer) und Webinare für Führungspersonen zum Thema Absenzenmanagement an.

Das Case Management für Lehrpersonen der PHBern sollte bei einer Absenz ab vier Wochen einbezogen werden. Die Anmeldung kann direkt durch die Lehrperson erfolgen oder in Absprache mit dieser durch die Schulleitung. Nähere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Das Case Management kann hier unterstützen bei Fragen.

Weitere Hintergründe zu den Zusammenhängen zwischen Erkrankung und Stress finden sich im spannenden Buch von Dr. Gabor Maté (2020) (siehe weiterführende Literatur).   

Keine Inhalte


Keine Inhalte

Keine Inhalte

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

 

[themepressdefault:Feedbackformular]

Haben Sie Fragen oder fehlen Ihnen Informationen? Oder haben Sie einen Fehler entdeckt?

Anzahl verfügbare Zeichen: 2000
Bitte nur Zahlen eintragen
Bitte nur Zahlen eintragen.
dass meine IP-Adresse gespeichert wird und meine Angaben mittels E-Mail an die zuständige Stelle weitergeleitet werden.

 



[themepressdefault:Kontaktformular]

Was Sie auch noch interessieren könnte:


This page has no comments.