Wartungsarbeiten im Gang - Travaux de Maintenance en cours

Einer neu eintretenden Lehrperson dienen in der Anfangsphase verschiedene Angebote und Massnahmen als Orientierungshilfe. Dazu zählen die gründliche Einführung der Lehrperson am Arbeitsplatz durch die Schulleitung, eine mögliche Begleitung durch sogenannte Mentorinnen und Mentoren, die den neu eintretenden Lehrpersonen in den ersten Wochen beratend zur Seite stehen, allenfalls eine Entlastung sowie ein breites Angebot an Kursen an den Pädagogischen Hochschulen des Kantons Bern.

Einführung in den Lehrberuf

Der Start in die Berufstätigkeit als Lehrerin oder Lehrer nach der Ausbildung, die Wiederaufnahme des Lehrberufs nach einer längeren Pause oder ein Stellenwechsel sind wesentliche Schritte in der Berufslaufbahn einer Person. Verschiedene Angebote und Massnahmen erleichtern den Einstieg in den Lehrberuf. Nebst einer gründlichen Einführung vor Ort wird Lehrpersonen zusätzliche Unterstützung in Form von begleitenden Kursen durch die Pädagogischen Hochschulen angeboten. Seit August 2017 können neu eintretende Lehrpersonen an Volksschulen auch von sogenannten Mentorinnen und Mentoren begleitet und unterstützt werden.

Personal- und Arbeitsplatzeinführung durch die Schulleitung

Die Schulleitung ist verantwortlich für eine gründliche Einführung der Lehrperson am Arbeitsplatz. Sie bespricht mit ihr die Einzelheiten der Arbeitsplatzeinführung und orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Lehrperson sowie an den konkreten Rahmenbedingungen. Diese Aufgabe kann bei Bedarf auch an eine Mentorin oder einen Mentor übertragen werden.

Mentoring im Volksschulbereich

Erfahrene Lehrerinnen und Lehrer können neu in den Beruf eintretende Lehrpersonen in der Anfangsphase als Mentorinnen resp. Mentoren an derselben Schule unterstützen. Dazu steht den Volksschulen für deren Entlastung ein Sonderpool zur Verfügung. Mit der Erweiterung der Anspruchsberechtigung im August 2019 können auch Wiedereinsteigende sowie Studierende der PH Bern, des Instituts für Lehrerinnen- und Lehrerbildung des Pädagogischen Ausbildungszentrums NMS (IVP NMS) und der Haute École Pédagogique des cantons de Berne, du Jura et de Neuchâtel (HEP-BEJUNE) begleitet werden. Berufseinsteigende mit einem Beschäftigungsgrad von mindestens 40 Prozent erhalten eine Entlastung, sofern sie im Sinne eines Tandems von einer Mentorin bzw. einem Mentor begleitet werden.

Weiterführende Informationen zum Mentoring im Volksschulbereich sind unter Poolanstellungen zu finden.

Kursangebote an den Pädagogischen Hochschulen

Die PHBern bietet begleitende Kurse für Berufseinsteigende oder Wiedereinsteigende an. Die Kurse sollen die Lehrpersonen unterstützen, sind freiwillig und können als Weiterbildung angerechnet werden. 

Auch die HEP-BEJUNE bietet Kurse für Berufs- und Wiedereinsteigende an. 

Keine Inhalte

Keine Inhalte

Keine Inhalte

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

 

[themepressdefault:Feedbackformular]

Haben Sie Fragen oder fehlen Ihnen Informationen? Oder haben Sie einen Fehler entdeckt?

 Bitte melden Sie uns dies:

Anzahl verfügbare Zeichen: 2000
Bitte nur Zahlen eintragen
Bitte nur Zahlen eintragen.
dass meine IP-Adresse gespeichert wird und meine Angaben mittels E-Mail an die zuständige Stelle weitergeleitet werden.

 



[themepressdefault:Kontaktformular]

Was Sie auch noch interessieren könnte:

 


This page has no comments.